Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Im Hildesheimer Literaturhaus St. Jakobi überlegen sie, wie die neue Literatur aussehen könnte.

Wie wollen wir schreiben?“ – Wie man diese Frage im digitalen Zeitalter beantworten kann, hat sich im Sommersemester 2014 unter der Leitung von Guido Graf eine Gruppe von Studierenden der Studiengänge „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus” und „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ an der Universität Hildesheim gefragt.

„Wir müssen uns die künftige Poesie als einen Thurm aufeinandergestapelter Igel vorstellen.” (Francis Nenik)

Die Studierenden schlagen ihre Zelte im Literaturhaus auf und lassen Wörter regnen, installieren Poesiemaschinen und werfen Manifeste an die Wand. Von Insel zu Insel durch die Südsee der Literatur.

 

bookmark me