Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Kaboom, Pow, Pow! Wie in einem Teilchenbeschleuniger kollidieren Text und Bild: In einer Doppellesung präsentierten Aisha Franz, Dietmar Dath und Oliver Scheibler ihre Graphic Novels. Im Folgenden liefern wir einen Ausschnitt der Lesung von Dietmar Dath sowie ein anschließendes Gespräch der Autoren. Moderiert von Kai Splittgerber.

Dietmar Dath, geboren 1970, veröffentlicht seit 1990 journalistische und literarische, satirische und essayistische Texte in in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften. Von 1998 bis 2000 war er Chefredakteur der traditionsreichen Zeitschrift für Popkultur Spex, von 2001 bis 2007 und wieder seit 2011 Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Für seine beiden Bücher „Die Abschaffung der Arten“ (SV, 2008) und „Pulsarnacht“ (Heyne, 2013) erhielt er jeweils den Kurd-Laßwitz-Preis.
Insgesamt hat Dietmar Dath zahlreiche Romane, Theaterstücke, Sachbücher und Gedichte veröffentlicht. Dieses Jahr erschienen der Roman „Feldeváye“ und der zusammen mit Oliver Scheibler verfasste Comic „Mensch wie Gras wie“ im Verbrecher Verlag.

Aisha Franz, 1984 geboren, studierte Kommunikationsdesign an der Kunsthochschule Kassel und lebt und arbeitet seit ihrem Abschluss als freiberufliche Illustratorin und Comiczeichnerin in Berlin. Ihr Graphic-Novel-Debüt “Alien” (2011) wurde bereits in mehrere Sprachen übersetzt, 2012 folgte “Brigitte und der Perlenhort” , woraufhin sie auf der Frankfurter Buchmesse den Sondermann-Newcomer-Preis verliehen bekam.
Neben diversen Veröffentlichungen in internationalen Comic-Anthologien und Magazinen, publiziert sie ihre Geschichten im Eigenverlag “My Own Press” und ist Mitglied des Selbstverleger-Kollektivs The Treasure Fleet.
www.fraufranz.com

Oliver Scheibler, geboren als Oliver Schulze 1972 in Amsterdam, ist Künstler und grafischer Erzähler. Er hat Jahre im Ausland, bei der Bundeswehr, ohne festen Wohnsitz, auf Technopartys, im Kunstarchiv einer Produzentengalerie und in anderen Dimensionen verbracht. Er ist ausgebildeter Zimmermann und studierter Grafik-Designer. Seit 1990 zeichnet und veröffentlicht er Comics und entwickelt seine Stoffe wie seinen Stil teils in Skizzenbüchern, teils in der Do-it-yourself-Öffentlichkeit kontinuierlich weiter. Die Welt von Werbung und Lifestyle hat erfolglos versucht, ihn aus dem Underground zu locken. 2011 nahm er bei seiner Hochzeit stattdessen den Namen Scheibler an und ist inzwischen Vater einer Tochter.

Kai Splittgerber, geboren 1981 in Köln, ist Lehrbeauftragter am Institut für literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim und am Studiengang für Angewandte Literaturwissenshaft an der FU Berlin. Er war Verleger des Glück & Schiller Verlags, dessen Bücher mehrfach im Wettbewerb der schönsten deutschen Bücher ausgezeichnet wurden, sowie Geschäftsführer des Verlagsnetzwerks Fruehwerk. Zuletzt veröffentlichte er die Bücher „Brehms Tierland“ und „Helden der Kindheit“ bei der Büchergilde Gutenberg.

bookmark me