Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

“Du gehst in eine schöne Halle. Du hast bezahlt. Die Sprechakte sind unter sich. Dir wird Einblick gewährt in das, was sie einander tun. Oder nicht. Die schönen Sprechakte! Sie stehn mit leeren Händen. Keins hat einen Mund. Ihre Körper – aber lassen wir sie. Sage dir jetzt: Ich will den Sprechakt mit dem Lippenstift, da! Die eine Neonröhre! Siehe, du bist schön. Von Mara Genschel und Martin Schüttler.” (www.prosanova.net)

Kritik von Constanze Trieder

bookmark me