Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf “Unterleuten” irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten. Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass im Dorf schon bald die Hölle los ist …

Mit “Unterleuten” hat Juli Zeh einen großen Gesellschaftsroman über die wichtigen Fragen unserer Zeit geschrieben, der sich hochspannend wie ein Thriller liest. Gibt es im 21. Jahrhundert noch eine Moral jenseits des Eigeninteresses? Woran glauben wir? Und wie kommt es, dass immer alle nur das Beste wollen, und am Ende trotzdem Schreckliches passiert?

Am 17.5.2016 war Juli Zeh mit ihrem neuen Roman “Unterleuten” zu Lesung und Gespräch im Kaufleuten Zürich zu Besuch. Das Gespräch führte Gesa Schneider, Leiterin des Literaturhauses Zürich.

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, Jurastudium in Passau und Leipzig, Studium des Europa- und Völkerrechts, Promotion. Längere Aufenthalte in New York und Krakau. Schon ihr Debütroman “Adler und Engel” (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013) und dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015).

Julie Zeh, Unterleuten
© 2016 Luchterhand Literaturverlag, München, in der Verlagsgruppe Random House


Die Erzählung “Unterleuten” geht weiter, in Büchern, in Zeitungen, im Internet. Wenn Sie ihr folgen, werden Sie überall auf Teile von  “Unterleuten” stoßen. Weil die Gesellschaft nicht mehr so funktioniert wie zu Zeiten von Balzac, Thomas Mann oder John Updike, ist  “Unterleuten” als Gesellschaftsroman des 21. Jahrhunderts ein literarisch-virtuelles Gesamtkunstwerk.      Juli Zeh, 3. Mai 2016

Zu Manfred Gortz und “Dein Erfolg”:
http://www.manfred-gortz.de/
https://www.youtube.com/watch?v=6Wkecy6EHsk
http://www.randomhouse.de/Autor/Manfred-Gortz/p588822.rhd
http://www.randomhouse.de/Hoerbuch-Download/Dein-Erfolg/Manfred-Gortz/e504297.rhd
http://www.amazon.de/Dein-Erfolg-Manfred-Gortz/dp/3442839424
https://twitter.com/manfredgortz
https://www.facebook.com/manfred.gortz?fref=ts

Extra angelegte Homepages von im Roman auftauchenden Institutionen und Firmen:
www.vogelschutzbund-unterleuten.de
www.maerkischer-landmann-unterleuten.de
www.ventodirect.de

Zur Diskussion auf www.reiterrevue.de über pferdevernarrte Partnerinnen:
http://www.reiterrevue.de/forum/kummerkasten/52326-rossfrauen-pferdeverr%C3%BCckt.html

Profile der genannten Romanfiguren auf Facebook und XING:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100010852756339&fref=ts
https://www.facebook.com/profile.php?id=100010862080926&fref=ts
https://www.facebook.com/jule.fliess?pnref=lhc.friends
https://www.xing.com/profile/Sebastian_Pilz15

Alle Romanfiguren und Schauplätze im Überblick:
http://www.unterleuten.de/unterleuten.html#bewohner

bookmark me