Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Veranstaltungsreihe: Spätlese

In seiner Gesprächsreihe Spätlese unterhält sich der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil mit der Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter, die 2008 die Nachfolge Heinz Schlaffers am Institut für Neuere Deutsche Literatur der Universität Stuttgart angetreten hat. Ausgangspunkt des Gesprächs ist Sandra Richters neues Buch Lob des Optimismus. Geschichte einer Lebenskunst: »Wo immer der Optimismus auftritt, folgt ihm der Pessimismus mit seinen beißenden Einwänden auf dem Fuß. Der Pessimist gilt als freudlos, aber glaubwürdig, der Optimist als verträumt und verführt von einem falschen Glück. Wie also kann man heute noch optimistisch sein?« Sandra Richter erzählt, wie Leibniz den philosophischen Optimismus erfand, wie Voltaire ihm schon bald heftig widersprach und wie der Optimismus im Laufe der Jahrhunderte durch die Kritik an ihm erwachsen wurde.

bookmark me