Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die Juroren Moritz Baßler, Felix Grisebach und Antje Rávic Strubel haben sechs junge Autorinnen und Autoren zum Finale des PROSANOVA-Literaturwettbewerbs eingeladen. Cathrin Dietzel, Marcel Kurzidim, Isabelle Lehn, Konrad Roenne, Andreas Thamm und Florian Wacker lesen um die Wette. Johannes Schneider moderiert und führt durch die Textgespräche.

 

Moritz Baßler, geb. 1962, Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Münster. Studium der Germanistik und Philosophie in Kiel, Tübingen und Berkeley, 1993 Promotion in Tübingen, bis 1998 Redaktor des Reallexikons der deutschen Literaturwissenschaft, bis 2003 wiss. Assistent bei Helmut Lethen in Rostock, bis 2005 Professor of Literature an der International University Bremen.
Zahlreiche Publikationen mit den Schwerpunkten Literatur der Klassischen Moderne, Literaturtheorie, Gegenwartsliteratur und Popkultur (Der deutsche Pop-Roman, 2002). Mitherausgeber der Zeitschrift POP – Literatur und Kritik.

Cathrin Dietzel, 1983 in Erlabrunn im Erzgebirge geboren, von 2002-2008 Psychologiestudium an der Universität Leipzig, von 2008-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in der Abteilung Entwicklungspsychologie an der Universität Leipzig. Seit 2012 Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig.

Felix Grisebach, 1978 in München geboren. Von 1999 bis 2002 studierte er an der University of London (BA), von 2002 bis 2004 Studium an der University of Warwick mit einem Masterabschluß in den Fächern Philosophie und Literaturwissenschaften. 2005 Eintritt in die Literaturagentur Andrew Nurnberg Associates Ltd in London, ab 2007 war er Literaturagent bei der Zürcher Agentur Liepman AG. Seit 2010 ist Felix Grisebach Gesellschafter und Geschäftsführer der Agentur Grisebach GmbH, im Frühjahr 2014 gründete er gemeinsam mit Klaus Fuereder den Berliner Verlag Eder & Bach GmbH.

Marcel Kurzidim, geb. 1990 in Halle a. d. Saale, studiert in Hildesheim, schreibt für Auftritte und tritt auf. Spielt Masken- und Puppentheater.

Isabelle Lehn, 1979 in Bonn geboren und lebt in Leipzig. Sie studierte in Tübingen Allgemeine Rhetorik, Ethnologie und Erziehungswissenschaft, wurde 2011 im Fach Rhetorik promo¬viert und studierte bis 2012 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, wo sie heute als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Literarische Schreibprozesse“ arbeitet. Isabelle Lehn war Finalistin des 19. Open Mike und Stipendiatin der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, der 5. Jürgen Ponto-Schreibwerkstatt und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Ihr Kurzfilmdrehbuch „Help!“ wurde 2009 beim Wettbewerb „Ansichtssache“ ausgezeichnet und in Lodz (Polen) verfilmt.

Konrad H. Roenne, 1979 am Rande Berlins geboren. Nach Schule, Zivildienst und Studium verschiedene Tätigkeiten, u.a. als Nachtwache in einem Wohnheim für psychisch Kranke und fürs „Vice“-Magazin. 2010 Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung. 2014 Preis der Wuppertaler Literatur Biennale.

Andreas Thamm, geboren 1990 in Bamberg. Studiert seit 2010 „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ in Hildesheim. Veröffentlicht in Zeitschriften (u.a. Wortwuchs, Bella Triste, Trashpool), schreibt für Lokalzeitungen und das Internet. Drama „The Hershey Company“ mit J.S. Guse, Uraufführung Oktober 2012. Blog mit Juli Zucker: derderm.wordpress.com

Antje Rávic Strubel lebt als Schriftstellerin und Übersetzerin in Potsdam. Jüngste Veröffentlichungen Tupolew 134 (2004) Kältere Schichten der Luft (2007) und Sturz der Tage in die Nacht (2011) Sie erhielt zahlreiche Preise, u.a. Deutscher Kritikerpreis, Herrmann-Hesse-Preis, Nominierung zum Deutschen Buchpreis. Übersetzungen von Joan Didion aus dem Englischen. Verfasserin der Gebrauchsanweisung für Schweden und der Gebrauchsanweisung für Potsdam und Brandenburg. Sie lehrte mehrmals am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und war Writer in Residence in der Villa Aurora, Los Angeles und am Helsinki Collegium for Advanced Studies, Finnland.

Florian Wacker, geboren 1980, lebt in Frankfurt am Main. Ausbildung zum Heilerziehungspfleger, Studium der Heilpädagogik und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er arbeitete in der Behindertenhilfe, in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der Jugendhilfe. Seit 2013 ist er als Autor und Webdesigner tätig. www.florianwacker.de

bookmark me