Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Umschau in figurativen Gedichten. Norbert Lange liest aus “Das Schiefe, das Harte und das Gemalene” (luxbooks)

»[Sein Gedicht] wirkt wie ein Beschwörungsritual, in dem ein Ich allerlei magische Kräfte entbindet, um sich seiner Existenz und seines metaphysischen Standorts zu vergewissern. Norbert Lange sucht den intensiven Austausch mit den Stimmen der poetischen Tradition, mit den poetischen Energien der lyrischen Vorfahren. Daraus entsteht eine gewaltige poetische Reibungshitze.« (Michael Braun)

bookmark me