Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

Miami Moonlight – Valentin Wölflmaier

Abspielen
Ein Foto in schwarz-weiß von einer rauen Stofftextur. Darauf steht: Blauer Salon 2023. Masteranthologie. Literarisches Schreiben und Lektorieren.
©Jaakov Pronin

Miami Moonlight

Julian Zidanšek ist der Sohn eines einflussreichen Unternehmers, dem es gelungen ist, Menschen in die Clowd™ upzuloaden und so viele existenzielle Probleme scheinbar
zu lösen. Zum Zeitpunkt der Erzählung erlangt das Projekt weltweite Aufmerksamkeit und dabei nicht nur Zuspruch. Auch Julian hadert mit dem Vorhaben des Vaters, ohne seine Skepsis jedoch klar formulieren zu können. Am ehesten umkreist er die Krisen seiner Gegenwart und die Fragen nach Realität und Heilung in seinem Blog – und in den Gesprächen mit Goethe_1832, einem von Julian im überhitzten Miami generierten Mischwesen aus den Schriften Goethes und der Bewusstseinsstruktur von F1amingos. Bei der Uploadzeremonie seines Vaters in Davos verliebt sich Julian in dessen neue
Assistentin Sarah, die nicht nur theoretisch gebildet ist, sondern auch weiß, wie man eine Uzi bedient. Nach der Zeremonie wird das Shuttle, in dem die beiden sitzen, überfallen – zumindest sieht alles danach aus. Julians Vater wütet und fordert ein noch härteres Vorgehen gegen die widerständigen ».Materialisten«, die für den Überfall verantwortlich sein sollen. Als Julian verschwindet, macht sich die exzentrische Kommissarin Amanda Panetta – Tochter einer Mailänder Modejournalistin und eines depressiven Priesters – auf die Suche nach ihm. Unter einer shiny Oberfläche stößt sie auf Verbrechen und Intrigen
und wird dabei mit ihren eigenen Verstrickungen in das System konfrontiert.
Miami Moonlight verschaltet Krimi und Sci-Fi, Trap und Philosophie, Florida und die Schweizer Alpen, um in einer Art hyperrealistisch-romantischen Auslotung unsere Gefühlswelten in Bezug auf eine sich simulacrummäßig enthebende Realität zu untersuchen, die unter den Bedingungen des Klimawandels am Rande des Abgrunds steht.

Valentin Wölflmaier

1996 in Innsbruck geboren, studierte Deutsche Literatur, Philosophie und Ästhetik in Berlin, Cambridge und Frankfurt am Main. In Hildesheim arbeitet er an seinem ersten Roman, schreibt Theaterstücke, Essays, Rezensionen, Lyrik und Wörterbücher. Er ist Mitherausgeber und -begründer von Panoptic Magazine. Seine Texte erschienen in Literaturzeitschriften und der taz. 2022 wurde er mit Shannon und die Schmetterlinge zum Dramenlabor des Theaters Münster eingeladen.

Blauer Salon 2023

Wie jedes Jahr gewähren die Master-Studierenden des Literaturinstituts Hildesheim im Rahmen des Blauen Salons einen Einblick in die Roman-Projekte, an denen sie im Zuge ihres Studiums arbeiten. Auszüge aus Texten, die in den vergangenen Jahren entstanden und gewachsen sind, an denen geschliffen und gefeilt wurde und die nun bereit sind, veröffentlich zu werden.

Die Mitschnitte der Lesungen auf Litradio stammen von Releaselesung des Blauen Salon am 17.05.2023 im Literaturhaus St. Jakobi.

Der Blaue Salon 2023 erscheint in der Edition Paechterhaus und hier hier zu erwerben.

präsentiert von

Mehr von diesem Podcast

Blauer Salon 2023