Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

open mike 21 – Interviews

Abspielen
© Johanna Baschke Litradio

Litradio hat während der Tage des 21. open mike zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer interviewt und zu zwei Beiträgen zusammengeschnitten. Bei allen Fragen war die Spontaneität der Finalistinnen und Finalisten gefragt. Wie sie sich geschlagen haben, könnt ihr hier anhören.

 

Der open mike hat sich zum wichtigsten deutschsprachigen Nachwuchswettbewerb für Prosa und Lyrik entwickelt. Er fördert junge Autoren von den Schreibanfängen bis über die erste Veröffentlichung hinaus. Viele bedeutende Autoren haben ihre Karriere beim open mike gestartet, wie Karen Duve, Julia Franck, Terézia Mora, Tilman Rammstedt, Kathrin Röggla, Jochen Schmidt, Ulf Stolterfoht oder Judith Zander. Seit 1993 wird er jährlich ausgeschrieben.

Beim open mike teilnehmen können deutschsprachige Autoren, die nicht älter als 35 Jahre sind und keine eigene Buchpublikation vorzuweisen haben. Eingereicht werden können Prosa oder Lyrik, aus den anonymisierten Texten wählen 6 Lektoren aus renommierten Verlagen max. 22 Teilnehmer aus, die im November zu der zweitägigen öffentlichen Lesung des open mike – Finales nach Berlin eingeladen werden.

präsentiert von

geschicktgendern.de | litradio.net | zebrabutter.net | freitag.de | ostenderfilm.de

Mehr von diesem Podcast

Open Mike, © Litradio

OPEN MIKE 26

open mike 26 Die 26. Ausgabe des open mike fand erneut im Heimathafen Neukölln statt. Über 500 Texte aus den Gattungen Prosa und Lyrik...

open mike 25

Der open mike ist einer der wichtigsten Nachwuchswettberbe für Prosa und Lyrik im deutschsprachigen Raum. Alljährlich werden hier die...

Kultur, Medien und Gesellschaft

Der Literarische Salon ist ein Forum für Kultur Medien und Gesellschaft an der Leibniz Universität Hannover und verbindet Kultur, Wissenschaft und Technik.
Der Literarische Salon bietet als Schnittstelle zwischen Universität und Außenwelt allen Interessierten die Gelegenheit, das Kulturgeschehen als einfallsreiche und lebendige Gesprächskultur wahrzunehmen. Im 14. OG des ehemaligen Conti-Gebäudes werden Personen und Themen aus den Bereichen Literatur, Wissenschaft, Medien, Theater, Film und Kunst vorgestellt – in ungezwungener Atmosphäre, durch Lesungen, Vorträge, moderierte Gespräche und nicht zuletzt durch den Austausch zwischen Gästen und Publikum.

Der Salon wird seit April 1999 von verschiedenen öffentlichen Institutionen und Stiftungen sowie privaten Förderern unterstützt. Seitdem finden die Veranstaltungen des Salons unabhängig von den Semesterzeiten statt.

www.literarischer-salon.uni-hannover.de

Interview