Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

Verena Güntner – Werkstattgespräche Prosanova 14

CC-BY-NC-SA Philipp Müller

Verena Güntner liest einen Auszug aus ihrem Roman „Es bringen„, der im Herbst 2014 bei Kiepenheuer & Witsch erscheinen wird. Im anschließenden Werkstattgespräch stellt sie sich den Fragen der vier Moderatorinnen und des Publikums.

Das Gespräch fand im Rahmen des vorbereitenden Seminars auf Prosanova 2014 statt. Bis zum 22. Januar 2014 wurden fünf Autorinnen und Autoren mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr eingeladen am Kulturcampus in Hildesheim mit Studierenden des Fachbereichs II der Universität über ihr Schaffen und ihre Texte zu sprechen. Geleitet wird das Seminar von Juli Zucker, Lena Vöcklinghaus, Stefan Vidović, Juan S. Guse, Karl Wolfgang Flender und Benjamin Quaderer.

Das Gespräch führten Patricia Hempel, Sirka Elspaß, Ann-Katrin Gehrmann und Julia Rüegger.

 

Verena Güntner:

Geboren 1978 in Ulm, lebt in Berlin. Nach dem Abitur Schauspielstudium an der Universität Mozarteum in Salzburg. Anschließend vier Jahre festes Ensemblemitglied am Bremer Theater. Seit 2007 freischaffende Schauspielerin und regelmäßiger Gast am Staatstheater Wiesbaden und am Theater Bonn. Ab 2003 Rundfunk und Sprechertätigkeit, Film- und Fernsehengagements. Arbeitete u.a. mit den Theater-Regisseuren Johann Kresnik, Karin Henkel und Konstanze Lauterbach. Finalistin beim 20. open mike und beim 18. MDR-Literaturwettbewerb. Stipendiatin der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung 2013 und Gewinnerin des Kelag-Preises bei den 37. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt. Veröffentlichungen in Anthologien.

 

präsentiert von

geschicktgendern.de | litradio.net | zebrabutter.net | freitag.de | ostenderfilm.de

Mehr von diesem Podcast

Clitradio

Clitradio (1/3)

Wann werden uns Geschlechterrollen eigentlich bewusst, wo beschneiden sie uns in unserer Handlungsfähigkeit? Wie können wir diese Hürden...

Kultur, Medien und Gesellschaft

Der Literarische Salon ist ein Forum für Kultur Medien und Gesellschaft an der Leibniz Universität Hannover und verbindet Kultur, Wissenschaft und Technik.
Der Literarische Salon bietet als Schnittstelle zwischen Universität und Außenwelt allen Interessierten die Gelegenheit, das Kulturgeschehen als einfallsreiche und lebendige Gesprächskultur wahrzunehmen. Im 14. OG des ehemaligen Conti-Gebäudes werden Personen und Themen aus den Bereichen Literatur, Wissenschaft, Medien, Theater, Film und Kunst vorgestellt – in ungezwungener Atmosphäre, durch Lesungen, Vorträge, moderierte Gespräche und nicht zuletzt durch den Austausch zwischen Gästen und Publikum.

Der Salon wird seit April 1999 von verschiedenen öffentlichen Institutionen und Stiftungen sowie privaten Förderern unterstützt. Seitdem finden die Veranstaltungen des Salons unabhängig von den Semesterzeiten statt.

www.literarischer-salon.uni-hannover.de

Allgemein