Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt
22qPLFRibL8

gehlen_metaDas 20. Jahrhundert war geprägt von der Welt der Massenmedien und der Massenkultur, die in Fabriken erstellt wurde. Das 21. Jahrhundert wird geprägt sein von Digitalisierung, Datennutzung und deren Folgen. Die Welt des Durchschnittsangebots, das für alle gleich ist, wird erweitert um das digitale Prinzip der Personalisierung: Inhalte entstehen nicht mehr einzig beim Hersteller und Absender, sondern werden mittels Datensammlung und -auswertung auf den Konsumenten und Empfänger zugeschnitten. Entgegen der vorschnellen Verteufelung dieser Entwicklung als Entmündigung und Überwachung beleuchtet Dirk von Gehlen Chancen des Endes des Durchschnitts und zeigt sehr konkret, wie Personalisierung, Datennutzung und Digitalisierung die Arbeit von Medizinern, Marktforschern, Fußballern und Carsharing-Anbietern verändern. Erst auf dieser Grundlage kann die entscheidende Frage zum Wandel von der Lautsprecher- zur Kopfhörerkultur gestellt werden: Wer bestimmt die Playlist?

META! Das Ende des Durchschnitts erscheint im Herbst 2016 bei Matthes & Seitz.
DATE MIT DIRK ist der Podcast von Litradio. Jeden Monat neu über aktuelle Themen aus der Medienwelt und ihren Einfluss darauf, wie wir lesen und schreiben.

Von Tim Schauenberg.

Folge 6: META! Das Ende des Durchschnitts – Litfutur

Im Rahmen des Litfutur-Projekts sprechen Tim Schauenberg und die Projektteilnehmer mit Dirk von Gehlen über sein neues, im Herbst 2016 erscheinendes Buch META! Das Ende des Durchschnitts.

Dirk von Gehlen (Jahrgang 1975) ist Autor und Journalist. Bei der Süddeutschen Zeitung leitet er die Abteilung Social Media/Innovation, in der er das Longreads-Magazin Süddeutsche Zeitung Langstrecke entwickelt hat. Der Diplom-Journalist studierte Kommunikationswissenschaften, Politik und Neuere Deutsche Literatur an der LMU in München. Den durch die Digitalisierung ausgelösten Medienwandel begleitet er seit Jahren auf seinem Blog digitale-notizen.de und unter @dvg auf Twitter. Seine Arbeit u.a. wurde mehrfach ausgezeichnet – u.a. mit dem Grimme-Online-Award und dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten. Er zählt zu den Crowdfunding-Pionieren in Deutschland („Eine neue Version ist verfügbar“) und schreibt unter phaenomeme.de für die Süddeutsche Zeitung über Internet-Meme. Zu diesem Thema äußert er sich auch regelmäßig im ZDFinfo-Format 15 Minutes of Fame. 2011 veröffentlichte er bei Suhrkamp das Buch „Mashup – Lob der Kopie“. Dirk von Gehlen stammt aus dem Ruhrgebiet und lebt in München.

Foto: Daniel Hofer

Schnitt und Ton: Mimi Wulz

Litfutur

bookmark me