Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

extraordinary stories of ordinary cases 4

extraordinary stories

what if?

Podcasts kann man nur hören. Geht auch mehr? Wie wäre es mit Sehen und Fühlen? Etwa einen Podcast zu produzieren, mit dem auch taube oder schwerhörige Menschen etwas anfangen können? Vox Media hat so etwas gemacht, etwa mit einem immersiven Transkript des Podcasts More than this.

More Than This wird moderiert von der Autorin und 2BG-Gründerin Danielle Prescod. 2BG ist ein Beratungsunternehmen, das sich darauf konzentriert, Marken zu einer gerechteren und integrativeren Entwicklung zu führen.

Der Podcast erzählt Geschichten von Menschen, die „neue Wege für sich selbst gehen“ – ihre Karriere, ihr Land oder ihre eigene Gemeinschaft wechseln. Bei der Serie handelt es sich um Markeninhalte, die vom Prepaid-Telefonanbieter Straight Talk Wireless gesponsert und von Vox Creative erstellt und produziert werden. („Das Ziel des Podcasts ist es, potenzielle Straight-Talk-Konsumenten zu erreichen, insbesondere diejenigen, die sich in irgendeiner Weise eingeschränkt fühlen, indem sie beispielsweise ihre Handyrechnung bezahlen, weil sie sich an einen Vertrag gebunden haben“, so eine Pressemitteilung.) Es ist nicht der erste eigenständige Podcast des Studios. Etwa der von Ben und Jerrys gesponserte Podcast Who We Are, der den systemischen Rassismus in Amerika untersucht: landete unter den Top 10 der Geschichts-Podcasts von Apple.

Transkripte sind im Podcasting keine Seltenheit. Sie sind aber oft durch Automatisierung mit Auslassungen und Ungenauigkeiten übersät. Selbst wenn jemand ein [Pause] oder [Lachen] hinzufügt, geht viel verloren. Vox Media wollte für More Than This etwas Anderes machen.

„Wir wissen, dass Transkripte ein beliebtes Produkt im Podcasting sind, aber mit den Funktionen, die wir für More Than This entwickelt haben, wollten wir die Erfahrung eines Transkripts verbessern, indem wir es visueller gestalten, indem wir die Emotionen, das Tempo und die Atmosphäre des Podcasts in ein visuelles Medium überführen“, sagt Annu Subramanian, leitende Audioproduzentin bei Vox Creative.

Die barrierefreie Erfahrung wurde von der in der ersten Folge vorgestellten Musikerin Mandy Harvey inspiriert, die als Musikstudentin am College ihr Gehör verlor. Die Transkripte verwenden Bilder, um Pausen und andere Momente der Beugung zu vermitteln. Sie lesen sich auch manchmal wie ein Theaterstück und beschreiben die Rede oder was gesungen wird. Es wird versucht, Leser:innen (statt nur Zuhörer:innen) in die jeweilige Szene zu versetzen.

Vox Creative hat mit einem Team von Ingenieuren, Grafikern und User-Experience-Designern zusammengearbeitet, um diesen neuen Podcast zu entwickeln. Das visuelle Erlebnis wurde auch von einer Fokusgruppe von gehörlosen und schwerhörigen Benutzern getestet.

Autor:in:
Guido Graf

Mehr lesen

Kultur, Medien und Gesellschaft

Der Literarische Salon ist ein Forum für Kultur Medien und Gesellschaft an der Leibniz Universität Hannover und verbindet Kultur, Wissenschaft und Technik.
Der Literarische Salon bietet als Schnittstelle zwischen Universität und Außenwelt allen Interessierten die Gelegenheit, das Kulturgeschehen als einfallsreiche und lebendige Gesprächskultur wahrzunehmen. Im 14. OG des ehemaligen Conti-Gebäudes werden Personen und Themen aus den Bereichen Literatur, Wissenschaft, Medien, Theater, Film und Kunst vorgestellt – in ungezwungener Atmosphäre, durch Lesungen, Vorträge, moderierte Gespräche und nicht zuletzt durch den Austausch zwischen Gästen und Publikum.

Der Salon wird seit April 1999 von verschiedenen öffentlichen Institutionen und Stiftungen sowie privaten Förderern unterstützt. Seitdem finden die Veranstaltungen des Salons unabhängig von den Semesterzeiten statt.

www.literarischer-salon.uni-hannover.de