Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

30. open mike: Pauline Hatscher

Der Saal des Heimthafens in Neukölln.
Heimathafen Neukölln Saal. © Natalia Reich

Der 30. open mike

Die 30. Ausgabe des wichtigsten deutschsprachigen Nachwuchswettberwerbs für Prosa und Lyrik fand am 19. und 20. November 2022 im Heimathafen Neukölln in Berlin statt.

17 Autor:innen, ausgewählt aus über 500 Einsendungen, lasen um den Gewinn des Wettbewerbs. Jede:r hat 15 Minuten Zeit, das Publikum und die Jury zu überzeugen, dann klingelt der Wecker. Am Ende kürte die Jury – Zsuzsanna Gahse, Nadja Küchenmeister und Madame Nielsen – drei Preisträger:innen und vergab insgesamt 7.500 € Preisgeld.

Der open mike ist eine Veranstaltung vom Haus für Poesie.

Pauline Hatscher

Pauline Hatscher wurde 1998 in Braunschweig geboren und wuchs in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auf. Nach dem Abitur studierte sie in Lüneburg Kulturwissenschaften und Bildungswissenschaft, 2020 zog sie für das Masterstudium nach Leipzig, wo sie seitdem lebt, studiert und schreibt. Sie gewann den Slam of Change der Leuphana Universität Lüneburg 2016 und arbeitet an einem Roman.

Die 17 Finalist innen c Natalia Reich min 30. open mike: Pauline Hatscher
Die Finalist:innen des 30. open mike. ©Natalia Reich
Die Gewinner:innen

In diesem Jahr gewannen in den Kategorien

Prosa: Patrick Holzapfel

Lyrik: Greta Maria Pichler, Alexander Rudolfi

taz-Publikumspreis: Patrick Holzapfel

Eine lobende Erwähnung der Jury erhielten David Jokschat und Clara Cosima Wolff.

Anthologie

Die Wettbewerbstexte erscheinen als Anthologie im Allitera Verlag und sind in auf der Website des Verlags und im Buchhandel erhältlich.

Weitere Infos

Weitere Infos zum open mike sind unter openmikederblog.de und haus-fuer-poesie.org zu finden.

Deutschlandfunk Kultur sendete am 27. November ein Feature zu der Veranstaltung

Quelle: Haus für Poesie

präsentiert von

Mehr von diesem Podcast

Kultur, Medien und Gesellschaft

Der Literarische Salon ist ein Forum für Kultur Medien und Gesellschaft an der Leibniz Universität Hannover und verbindet Kultur, Wissenschaft und Technik.
Der Literarische Salon bietet als Schnittstelle zwischen Universität und Außenwelt allen Interessierten die Gelegenheit, das Kulturgeschehen als einfallsreiche und lebendige Gesprächskultur wahrzunehmen. Im 14. OG des ehemaligen Conti-Gebäudes werden Personen und Themen aus den Bereichen Literatur, Wissenschaft, Medien, Theater, Film und Kunst vorgestellt – in ungezwungener Atmosphäre, durch Lesungen, Vorträge, moderierte Gespräche und nicht zuletzt durch den Austausch zwischen Gästen und Publikum.

Der Salon wird seit April 1999 von verschiedenen öffentlichen Institutionen und Stiftungen sowie privaten Förderern unterstützt. Seitdem finden die Veranstaltungen des Salons unabhängig von den Semesterzeiten statt.

www.literarischer-salon.uni-hannover.de

Open Mike