Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

Vom Schreiben danach. Mit Juliana Kalnáy, Martin Kordić und Annette Pehnt.

gb_sommerfest01_vom_Schreiben_danach
gb_sommerfest01_vom_Schreiben_danach

Wir feiern 20 Jahre Literaturinstitut Hildesheim! Zum Sommerfest am 15. Juni gab es auf dem Kulturcampus Lesungen, Gespräche, Performances, Drinks, Pingpong & Party.

Folge 1 auf der Gesprächsbühne: Vom Schreiben danach 

Was passiert, wenn sich die freundliche Umarmung der Schreibschule lockert? Wie schlägt man sich alleine durch im weiten literarischen Feld? Ein Gespräch über Abschiedsschmerz, Wegzehrung, neue Schreibstrategien und Orientierungen. Mit Juliana Kalnáy, Martin Kordić und Annette Pehnt.

Martin Kordić wurde 1983 geboren und lebt in München. Er studierte von 2004 bis 2011 in Hildesheim. Für seinen ersten Roman Wie ich mir das Glück vorstelle erhielt er 2015 den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis und die Alfred-Döblin-Medaille.

Annette Pehntgeboren 1967 in Köln, ist seit 2000 freie Autorin. Von 2007-2018 arbeitete sie als wiss. Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, daneben hatte sie Poetikdozenturen u.a. an den Universitäten Braunschweig und Bamberg inne. Sie ist Dozentin der Bayerischen Akademie des Schreibens, seit 2018 Professur für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Stiftung Universität Hildesheim. Sie veröffentliche über 20 Romane, Erzählungen und Kinderbücher, zuletzt Lexikon der Liebe (Piper 2017) und Mein Amrum (Mare Verlag 2019) und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt den Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg 2017.

Foto: © Marie Boden

präsentiert von

Mehr von diesem Podcast

bella

Stay Safe Hydrated

Carla Hegerl locht die Zukunft mit ihren Gedichten vom anderen Ende her ein, Nilufar G. Karkhiran Khozani liest aus ihrem Romanprojekt und...

Kultur, Medien und Gesellschaft

Der Literarische Salon ist ein Forum für Kultur Medien und Gesellschaft an der Leibniz Universität Hannover und verbindet Kultur, Wissenschaft und Technik.
Der Literarische Salon bietet als Schnittstelle zwischen Universität und Außenwelt allen Interessierten die Gelegenheit, das Kulturgeschehen als einfallsreiche und lebendige Gesprächskultur wahrzunehmen. Im 14. OG des ehemaligen Conti-Gebäudes werden Personen und Themen aus den Bereichen Literatur, Wissenschaft, Medien, Theater, Film und Kunst vorgestellt – in ungezwungener Atmosphäre, durch Lesungen, Vorträge, moderierte Gespräche und nicht zuletzt durch den Austausch zwischen Gästen und Publikum.

Der Salon wird seit April 1999 von verschiedenen öffentlichen Institutionen und Stiftungen sowie privaten Förderern unterstützt. Seitdem finden die Veranstaltungen des Salons unabhängig von den Semesterzeiten statt.

www.literarischer-salon.uni-hannover.de

Hildesheim