Twitter Google+
Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

15 Autoren und Autorinnen. 3 Bands. Eine lange Nacht. Am 4. Februar fand im Übel & Gefährlich in Hamburg wieder die Hamlit statt. Die lange Nacht der Literatur. Litradio war dabei und hat die Lesungen aufgezeichnet.

Sonja vom Brocke

Sonja vom Brocke, *1980 in Hagen, studierte Philosophie, Anglistik und Germanistik in Köln, Hamburg und Paris. Sie lebt in Berlin.

Sonja vom Brockes Texte sind einzigartig, wild und verdreht. Sie spielen mit der Sprache des Digitalen, der Ökonomie, der Politik. Von ihr vorgetragen, entwickeln die Gedichte einen Rhythmus und eine Musikalität, die beeindrucken und mitnehmen in eine neue, eigene Welt. Unter www.menschenseilschaft-halbaffenbeil.de setzt sie Bilder und Sprache in Bezug. Sonja vom Brocke war an Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt.

Stefan Ferdinand Etgeton

Stefan Ferdinand Etgeton, *1988 in Mettingen, studierte Volkswirtschaftslehre in Köln, Warschau, Utrecht und Berlin. Gegenwärtig promoviert er in Berlin über Sozialpolitik und den Arbeitsmarkt.

Es reichen die ersten Sätze, um zu wissen, dass dieses Buch ein herausragendes ist. Hier rast ein Ich-Erzähler nicht nur mit seinem besten Kumpel durch Südeuropa, immer wieder aufgehalten durch Liebe und Arbeit, hier rast einer durch Sprache und Witz. Selten trumpft ein Debüt so auf, mit einem derart eigenen und eigenwilligen Ton. Wir lesen still und lachen laut.
»Ein Debüt, das alle Lagen des Lichts beherrscht, vom zarten Morgendämmer bis zur
Haudrauf-Supernova.« (taz)

Karl Wolfgang Flender

Karl Wolfgang Flender, *1986 in Bielefeld, studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste sowie Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014. Er promoviert derzeit an der UdK Berlin in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation.

Für PR-Storys reist der Protagonist Thomas Hessel nach Brasilien, Indien oder Ghana und geht für den Erfolg seiner Projekte über Leichen. Er liefert dabei, was von ihm verlangt wird: die Lügen, die wir alle glauben wollen. In seinem Debütroman GREENWASH INC. erzählt Karl Wolfgang Flender nicht nur von der Welt des Öko-Marketing, sonder auch die Geschichte eines steilen Aufstiegs – und eines rasanten charakterlichen Zerfalls. Zynisch, schamlos und hochintelligent.

»Ein sehr guter, aber sehr böser Roman. (…) Es ist erstaunlich, dass die Popliteratur, gerade als man schon dachte, es gebe sie nicht mehr oder sie sei überholt, mit diesem Werk plötzlich zurückkommt und eine neue Stufe der kritischen Relevanz erreicht.« (FAZ)

Heinz Helle

Heinz Helle, *1978 in München, Studium der Philosophie in München und New York, Arbeit als Texter in Werbeagenturen, Absolvent des Schweizerischen Literaturinstituts in Biel. Er lebt in Zürich.

»Das ist waghalsig, mehr davon«, forderte die FAZ nach Erscheinen von Heinz Helles
Debütroman. Er hat sich nicht lange bitten lassen und mit seinem zweiten Buch den Einsatz erhöht. Eine Gruppe junger Männer verbringt ein Wochenende auf einer Berghütte. Als sie ins Tal zurückkehren, sind die Ortschaften verwüstet, die Menschen sind tot oder geflohen, die Häuser und Geschäfte geplündert, die Autos ausgebrannt.
Ein Endzeitszenario, das gnadenlos und doch wehmütig ist. Helle schreibt mit einer Präzision und Eleganz, die uns auf jeder Seite gefangen nimmt.

»Heinz Helles neuer Roman ist ein Buch in 69 Einzelbildern, in starken, eindrücklichen kurzen Szenen, von denen einige sich nach der Lektüre eingebrannt haben werden, weil sie so verstörend sind, so grausam und kalt. Oder eben auch: so schön.« (Frankfurter Rundschau)

Rasha Khayat

Rasha Khayat, *1978 in Dortmund., wuchs in Djiddah, Saudi-Arabien, auf. Als sie elf Jahre alt war, siedelte ihre Familie nach Deutschland zurück. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Bonn. Seit 2005 lebt sie in Hamburg und arbeitet als freie Autorin, Übersetzerin und Lektorin.

Ein Debüt, auf das wir lange gewartet haben! Rasha Khayat, die schon seit Jahren mit ihrem Blog www.westoestlichediva.com begeistert, stellt bei uns erstmalig ihren druckfrischen Roman WEIL WIR LÄNGST WOANDERS SIND vor. Die Geschichte zweier Geschwister, einer Reise zurück nach Saudi-Arabien, in die eigene Vergangenheit, in die fremde Heimat, zu einer Hochzeit, deren Basis nicht die Liebe ist, sondern das Prinzip. Rasha Khayat stellt schmerzhafte Fragen. Und sie findet Antworten, die ebenso irritieren wie im Innersten berühren.

»Mit Rasha Khayat kommt eine starke, neue Stimme in die Literatur. Mit großer Klugheit, Witz und unendlicher Schönheit erzählt sie eine Welt, von der wir so noch nie gehört haben. Einfach nur großartig.« (Olga Grjasnowa)

Ulla Lenze

Ulla Lenze, *1973 in Mönchengladbach, studierte Musik und Philosophie in Köln, lebt in Berlin.

DIE ENDLOSE STADT ist ein wahrhaft großer und kluger Roman, der sich zwischen Berlin, Istanbul und Mumbai bewegt. Über das Verlorengehen in den Metropolen, das Verstricken in den eigenen Ambitionen, über die Fremde, die Kunst, die Liebe. Und wie nebenbei ist es auch ein Roman über die Frage, was es heute bedeutet, eine Frau zu sein.

»Mit ihrem vierten Buch hat Ulla Lenze gleichzeitig einen verblüffend spannenden
Liebesroman und ein philosophisches Essay über Kunst und Ethik geschrieben.« (taz)

Teresa Präauer

Teresa Präauer, *1979, lebt in Wien, schreibt und zeichnet. Sie hat in Berlin, Salzburg und Wien Germanistik und Malerei studiert.

Ihre erste beiden Romane wurden gefeiert. Als sie im letzten Sommer mit OH SCHIMMI! zum Bachmann-Wettbewerb antrat, gab es für ihren Text und ihre Performance Begeisterungsstürme. Ein laute, verdrehte, rasante und grandios witzige Geschichte über einen Mann, der sich zum Affen macht. Ein Depp, bei dem sich Dummheit mit Bosheit vermischt. Die Jury huldigte es als einen »Zaubertrick auf offener Bühne«. Einen Preis hat Teresa Präauer aus unerklärlichen Gründen am Ende nicht gewonnen, ansonsten aber alles.

Stephan Reich

Stephan Reich, *1984 in Kassel, lebt in Berlin. Er studierte Germanistik, Anglistik und Soziologie in Münster und arbeitet als Redakteur bei 11FREUNDE.

Eine absolute Premiere: Stephan Reich präsentiert seinen ersten Roman und sein Verlag druckt für uns das Buch ein bisschen schneller! Zwei Freunde und ein letzter gemeinsamer Sommer, ihnen bleiben nur sechs Wochen, in denen sie es noch einmal so richtig krachen lassen wollen. Wie jeder weiß, fängt damit jedes gute Fiasko an. Stephan Reich schreibt nicht nur hart, unsentimental und komisch, er schreibt auch Dialoge, die noch besser sind als das wahre Leben.

»Was, der kann schreiben? Wir haben den eigentlich nur eingestellt, weil von uns keiner ins Tor wollte.« (Redaktion 11 Freunde)

Jaroslav Rudiš

Jaroslav Rudiš, *1972 in Turnov/ Tschechien, ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker. Er studierte Deutsch und Geschichte in Prag, Zürich und Berlin und arbeitete u.a. als Lehrer, Journalist und Vertreter einer tschechischen Brauerei in Deutschland. Er lebt in Prag und Berlin.

Jaroslav Rudiš schreibt auf Deutsch und Tschechisch. Seine Graphic Novel ALOIS NEBEL wurde 2011 verfilmt und machte ihn endgültig auch hier bekannt. Mit dem Zeichner Jaromir 99 gründete er die Kafka Band, die mit einer Mischung aus Musik, Literatur und Videokunst durch Mitteleuropa tourt. Sein fünfter Roman NATIONALSTRASSE, der im Februar erscheint, ist ein knallharter Faustschlag. Geschrieben aus der Perspektive eines Ex-Polizisten, Helden der 89er Revolution und heutigen Verlierers und Schlägers. Basierend auf einer realen Figur. Es ist uns eine große Ehre, die Premiere dieses, im wahrsten Sinne, umhauenden Monologs bei der HAM.LIT zu feiern.

Rike Scheffler

Rike Scheffler, *1985 in Berlin, wo sie auch lebt. In Berlin studierte sie Psychologie und in Leipzig am Deutschen Literaturinstitut. Sie ist Lyrikerin, Musikerin und Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13.

Rike Scheffler muss man hören! Sie baut mit ihren Texten szenische Lied-, Text- und Klangskulpturen und arbeitet mit Künstler*innen verschiedenster Genres wie dem Theater, Jazz, Pop, der Oper, der Installations- und Performancekunst zusammen. Zu uns kommt sie mit Gitarre und Loopstation und natürlich mit ihren furiosen Texten.

Monique Schwitter

Monique Schwitter, *1972 in Zürich, lebt seit 2005 in Hamburg. Sie hat in Salzburg Schauspiel und Regie studiert und war unter anderem an den Schauspielhäusern in Zürich, Frankfurt, Graz und Hamburg engagiert. Seit 2012 ist sie Mitglied der Hamburger Freien Akademie der Künste.

Erst stand Monique Schwitter mit ihrem vierten Buch auf der Shortlist zum Deutschen
Buchpreis, dann gewann sie den Schweizer Buchpreis und der Rummel lässt nicht nach. Endlich!, finden wir und sind sehr glücklich, Monique ein zweites Mal bei der HAM.LIT präsentieren zu dürfen. Sie hat den ehrlichsten Liebesroman geschrieben, über Abschiede, verstreichende Möglichkeiten, rettende Freundschaften. Zwölf Geschichten über zwölf Lieben.

»So locker und virtuos, so unterhaltsam und intelligent, so präzise und vor allem unlarmoyant ist in deutscher Sprache selten über die Liebe heute geschrieben worden.« (Die ZEIT)

Akin E. Şipal

Akin E. Şipal, *1991 in Essen, aufgewachsen in Gelsenkirchen und Istanbul, studiert Film an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Für sein Theaterstück SANTA MONICA, das im März 2015 am Nationaltheater Mannheim uraufgeführt wurde, erhielt er den Förderpreis Literatur der Kulturbehörde Hamburg. »Brutal und präzise«, nannte der SWR diesen Text und der Deutschlandfunk schwärmte von einem »lakonischen Bericht voller Witz und Humor«.

Bei uns präsentiert Akin Sipal sein neuestes Stück KALAMI BEACH – von dem Chaos, das Liebe, Familie und Identität mit sich bringen kann. Skurill, klug, poetisch und voller Lieblingssätze.

Thomas von Steinaecker

Thomas von Steinaecker, *1977 in Traunstein, wohnt in Augsburg. Steinaecker studierte Literaturwissenschaft in München und an der University of Cincinnati und promovierte 2006 mit einer Arbeit über literarische Fototexte bei Rolf Dieter Brinkmann, Alexander Kluge und W. G. Sebald.

Thomas von Steinaecker ist einer umtriebigsten deutschen Autoren. Er dreht
Dokumentarfilme, veröffentlicht derzeit einen Web-Comic, schreibt Comic-Rezensionen, Hörspiele und einen ausgezeichneten Roman nach dem anderen. Bei uns stellt er exklusiv sein nunmehr fünftes Buch vor, das erst im März erscheinen wird. In DIE VERTEIDIGUNG DES PARADIESES beschreibt er das Ende einer Welt, wie wir sie kennen, die Zukunft unserer Gegenwart: literarisch virtuos, philosophisch radikal und zutiefst berührend.

Anke Stelling

Anke Stelling, *1971 in Ulm, absolvierte ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie lebt in Berlin und schreibt neben Romanen auch Drehbücher.
Noch nie wurde das Mutterdasein, mit all den Hoffnungen, Kämpfen und
Widersprüchlichkeiten, so böse, gnadenlos und komisch zerlegt wie von Anke Stelling in BODENTIEFE FENSTER. Im Kindergarten kommt es zu Nervenzusammenbrüchen, an den eigenen Ansprüchen wird konsequent gescheitert und im Hausprojekt bleibt kein Stein heil auf dem anderen. Die Hölle, das sind die anderen im Prenzlauer Berg.

»Wie sie diese launige Demontage des Lieblingsfeindes bruchlos in einen seriösen Kommentar zur Erschöpfungsgesellschaft überführt, ist nichts weniger als eine erzählerische Großtat.« (Die ZEIT)

Jackie Thomae

Jackie Thomae, *1972 in Halle an der Saale, ist Journalistin und Fernsehautorin. Gemeinsam mit Heike Blümner schrieb sie den Bestseller „Eine Frau. Ein Buch“ (2008). Sie lebt in Berlin.

Der Moment, in dem man merkt: Es ist vorbei. Vorbei mit der Liebe. Sie ist verschwunden. Mit ihrem Debüt hat Jackie Thomae etwas Erstaunliches geschaffen: Einen erstklassigen Trennungsroman, der Spaß bringt. In mehreren Episoden seziert sie nicht nur das Erlöschen der Liebe, sondern auch den modernen Großstadtmenschen. Wiedererkennen (leider) garantiert.

»Unerbittlich, urkomisch: Irgendwo auf den Seiten dieses Buches finden wir uns selbst wieder, heulend, lachend, verliebt, verlassen – immer auf der Suche.« (taz)

bookmark me