Folgen
Hier kann man uns auch hören:
Suche
Suche
Folgen
Hier kann man uns auch hören:

„Qualitätskontrolle“

Jens Mühling
© Dumont Verlag

Wie immer, wenn es Qualitätskontrolle heißt, lädt das Literaturhaus Frankfurt drei Autoren dreier Bücher dreier unterschiedlicher, gänzlich getrennter Textbewegungen ein. Bücher, von deren Qualität wir überzeugt sind, die aber Leser und Besucher für sich selbst zu prüfen haben.

[soundcloud id=’100159526′]
Daniela Dröscher
© Katia Klose

Daniela Dröscher hat mit „Pola“ (Berlin Verlag) einen Roman gewagt über die große Diva Pola Negri, Geliebte von Chaplin, Star von Ernst Lubitsch, tanzender Star des Stummfilms. Gewagt, weil sich dieses Leben schon ohne Buchdeckel wie ein Romanstoff ausnahm.

Jens Mühling
© Dumont

Jens Mühling schreibt in „Mein russisches Abenteuer“ (DuMont) von seinen Reisen zwischen Ural und Taiga auf der Suche nach Altgläubigen, ewig Gestrigen, Ultraalkoholikern, Stalinisten, Priestern, Fortschrittsleugnern und Einsiedlern. Es ist ein schonungsarmes Buch.

Anna Kim
© Sven Paustian

Anna Kim, in Korea geboren, in Wien aufgewachsen, schreibt mit „Anatomie einer Nacht“ (Suhrkamp) eine ernsthafte, auslotende Erkundung einer einzigen Septembernacht auf Grönland. Einer Nacht, in der ein knappes Dutzend Menschen den Freitod wählt, ummantelt von Frost, zugeknöpft von Einsamkeit.

Moderation: Insa Wilke

RTEmagicC berlin verlag02 01.jpg "Qualitätskontrolle"    Logo_Dumont_Buchverlag

Logo_Suhrkamp03  RTEmagicC Lit Frankfurt NEU.jpg "Qualitätskontrolle"

präsentiert von
Diskutieren

Mehr von diesem Podcast

Kultur, Medien und Gesellschaft

Der Literarische Salon ist ein Forum für Kultur Medien und Gesellschaft an der Leibniz Universität Hannover und verbindet Kultur, Wissenschaft und Technik.
Der Literarische Salon bietet als Schnittstelle zwischen Universität und Außenwelt allen Interessierten die Gelegenheit, das Kulturgeschehen als einfallsreiche und lebendige Gesprächskultur wahrzunehmen. Im 14. OG des ehemaligen Conti-Gebäudes werden Personen und Themen aus den Bereichen Literatur, Wissenschaft, Medien, Theater, Film und Kunst vorgestellt – in ungezwungener Atmosphäre, durch Lesungen, Vorträge, moderierte Gespräche und nicht zuletzt durch den Austausch zwischen Gästen und Publikum.

Der Salon wird seit April 1999 von verschiedenen öffentlichen Institutionen und Stiftungen sowie privaten Förderern unterstützt. Seitdem finden die Veranstaltungen des Salons unabhängig von den Semesterzeiten statt.

www.literarischer-salon.uni-hannover.de

Lesung