KOOKread startet das literarische Jahr am 21. Februar in der Fahimi Bar mit Dystopien & Apokalypse, ohne Engel, dafür mit großer Hoffnung.

Jan Brandt wurde für seinen epischen Debütroman Gegen die Welt für den Deutschen Buchpreis nominiert. Sein drittes Buch: Stadt ohne Engel (Dumont). Ein kluges, materialreiches und zugleich persönliches Buch mit Geschichten aus Los Angeles. Emma Braslavsky liest aus ihrem aktuellen Roman Leben ist keine Art, mit einem Tier umzugehen (Suhrkamp), eine Dystopie, in der zwei Weltrettungsorganisationen um die globale Vorherrschaft ringen. Die Lyrikerin Mara-Daria Cojocaru erzählt in ihrem gerade erschienenen zweiten Gedichtband Anstelle einer Unterwerfung (Schöffling & Co.) anspielungsreich Geschichten von der bedrohten Schöpfung und den Konflikten zwischen Menschen und Tieren, lyrische Fabeln und Parabeln von der gefährdeten Kreatur.

 

Ort: Fahimi Bar | Skalitzer Straße 133 | 10999 Berlin | http://fahimibar.de

Emma Braslavsky, 1971 in Erfurt geboren, ist seit 1999 als freie Autorin und Kuratorin tätig. Ihr Debütroman Aus dem Sinn wurde 2007 mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis sowie dem Franz-Tumler-Debütpreis ausgezeichnet und war für den Debütpreis des Buddenbrookhauses nominiert. Ihr zweiter Roman Das Blaue vom Himmel über dem Atlantik erschien 2008. Leben ist keine Art, mit einem Tier umzugehen ist ihr erstes Buch im Suhrkamp Verlag. Emma Braslavsky lebt in Berlin.

Mara-Daria Cojocaru, *1980 in Hamburg, lebt in München und London, hat an der LMU München Politikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Recht als Nebenfach studiert und wurde 2011 mit einer Arbeit in der politischen Philosophie promoviert. Sie ist Dozentin für praktische Philosophie an der Hochschule für Philosophie München; Auslandsaufenthalte in Südafrika und in den USA. 2007 Teilnahme an der Autorenwerkstatt des Lyrik Kabinetts München unter der Leitung von Christian Döring. 2008 erschien der erste Lyrikband, Näherungsweise, in der Lyrikedition 2000. Regelmäßige Beiträge zum Jahrbuch der Lyrik seit 2009, vereinzelte Zeitschriftenpublikationen und Übersetzungen. 2015 Teilnahme am Lyrikseminar „alles dicht“ der Bayerischen Akademie des Schreibens, sowie Finalistin beim Literarischen März in Darmstadt. Im Herbst 2016 erschien der zweite Band, Anstelle einer Unterwerfung, bei Schöffling & Co.

Jan Brandt, geboren 1974 in Leer (Ostfriesland), studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Köln, London und Berlin und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Sein Roman Gegen die Welt (DuMont 2011) stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde mit dem Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet. Zuletzt erschien bei DuMont sein italienischer Streifzug Tod in Turin (2015) sowie seine wahren Geschichten aus Los Angeles Stadt ohne Engel (2016).


KOOKread gibt es seit 15 Jahren. Zum ersten Mal erhält die monatliche Lesereihe eine Projektförderung vom Berliner Senat. Neben drei AutorInnen werden wir daher ab Februar wieder regelmäßig jeden Monat Musik zum Text anbieten, in Lesung, Konzert und Gespräch.

Das Beuteschema von KOOKread bleibt unverändert: Ein spannender Mix aus Arrivierten und Newcomern, aus Wieder-, Neu- und Erstentdeckungen, aus Lyrik, Prosa und Songwriting. Mehr denn je versteht sich KOOKread als Bühne des Ausprobierens und Kennenlernens, als intimer Rahmen für Evidenzgenuss und literarischer Lebendigkeit, als Seismograph frischer Gegenwartsliteratur in all ihrer Vielfalt und ihrem Facettenreichtum.

Kuratiert und unterstützt wird KOOKread von Jutta Büchter (Presse), Josepha Conrad, Peter Dietze, Alexander Gumz (Moderation), Monika Rinck, Eric Schumacher (Projektleitung), Daniela Seel und Uljana Wolf.

bookmark me
Twitter Facebook