A password will be e-mailed to you.

Gespräche

Insert Female Artist

Das Archiv Auflesen I Vortrag beim Insert Female Artist Festival

Wer gelangt auf welchem Weg in das Gedächtnis einer Stadt und wie wird man als Frau – als Autorin, als Politikerin oder als Ehefrau des Oberbürgermeisters – darin aufgenommen? fragen sich AutorInnen im Auftrag des historischen Archivs der Stadt Köln auf dem Insert Female Artist Festival.

Die Autorin Karosh Taha im Gespräch

Karosh Taha erzählt bei der HAM.LIT vom Warten auf die Stimmen der Figuren ihres zweiten Romans, vom Interesse an den Lebensrealitäten der Charaktere und den Grenzen der lesbaren Sprache. Das Gespräch führte Nicole Collignon
Deniz Ohde, © Silviu Guiman

Insellesung mit Deniz Ohde I Insert Female Artist Festival

Auf dem Insert Female Artist Festival in Köln wird Literatur als Insel, Literatur als Zuflucht, die Lesung als Insel gedacht. Deniz Ohde liest ihren Text "Vision Board", mit dem sie auf der Shortlist des Wortmeldungen Förderpreises landete. Miriam Zeh moderiert das darauf folgende Gespräch. Deniz Ohde
Insert Female Artist, © Silviu Guiman

Männliche Bauchredner weiblicher Erfahrungen I Insert Female Artist

„Unterbrich mich nicht, während ich versuche, dir eine Stimme zu geben!“ - Welche konkreten ethischen und ästhetischen Probleme mit der Verarbeitung fremder Erfahrungen einhergehen können, verhandelt Johannes Franzen in einem Vortrag mit anschließendem Gespräch, moderiert von Svenja Reiner.

WIE SCHNELL UND GRÜNDLICH MAN VERGISST I Weltcafé beim Insert Female Artist Festival

Wieviel Platz hat unsere Erinnerungskultur für Autorinnen, für Künstlerinnen im Vergleich zu Künstlern? Welche Erinnerungspraktiken haben sich in den jeweiligen Künsten eingeschliffen und wie können diese aufgebrochen werden? Über diese Fragen konnten die Gäste des Insert Female Artist Festivals im Format des Weltcafés mit den Expertinnen mit Expertinnen Berit Glanz, Gesa Finke, Julia Hitz, Sophie Rieger, Miriam Zeh und Leonie Pfennig aus Film, Bildender Kunst, Literatur, Musik und Archivarbeit ins Gespräch kommen.

State10 Teil 3: BEFREUNDET SEIN

  "Befreundet Sein heißt, bis zum Morgengrauen zu diskutieren" An einem Tisch sitzen und das damalige politische Geschehen miterleben. Die Gruppe - z... Mehr
x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Akzeptiere Ablehnen Datenschutz Datenschutz-Einstellungen Mehr über unsere Umgang mit Cookies